Excerpts



Friends & Horses 2 – A Summer to remember

Der Shake und die Limo sind ausgetrunken, ich stecke das letzte Stück von meinem Brownie in den Mund und beginne, Servietten und Becher in der Papiertüte zu verstauen. Ich wünschte, ich könnte jetzt zu Iris fahren. Sie fehlt mir. Es ist unmöglich, in Iris’ Gegenwart schlecht drauf zu sein. Ich könnte sie anrufen, entscheide mich aber gleich wieder dagegen. Ich will nicht reden und mich erklären, ich will einfach nur Gesellschaft, die mich aufheitert und ablenkt…

Read more: Friends & Horses 2 (PDF Excerpt)



Hoofbeats & Heartbeats

»Du meinst, du hast gesehen, wie er diese Schlampe umarmt hat?«
»Ich hab direkt danebengestanden.«
»Und er hat’s nicht erklärt? Sich nicht entschuldigt?«
»Er hat gesagt, ich soll mich nicht aufführen wie eine eifersüchtige Furie und er muss sich schließlich um seine Fans kümmern.«
»Und du? Was hast du gesagt?« …

Read more: Hoofbeats & Heartbeats (PDF Excerpt)





Gingerbread Girls

An dem Tag, an dem ich die Aufnahmeprüfung an der Kunstakademie bestand, fuhr meine Mitbewohnerin mein Auto zu Schrott.
An dem Tag, an dem ich endlich das Brombeerkuchenrezept meiner Oma wiederfand, wurde mein Fahrrad geklaut.
An dem Tag, an dem ich den ersten Auftrag für eine Hochzeitstorte bekam, verschwand mein Opa aus dem Altersheim und ging im Stadtparkteich schwimmen, bevor ihn jemand aufhalten konnte. Es war November, aber zum Glück hat der Nonno eine eiserne Konstitution…

Read more: Gingerbread Girls (PDF Excerpt)


Friends & Horses – A summer in the making

„Nein, das werden wir nicht!“, fügt Iris entschlossen hinzu. „Wir werden jede Menge Spaß haben, verstanden? Wir werden jede Minute genießen! Und wir werden immer dran denken, dass es Skype gibt und WhatsApp und tausend andere Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben! Und in den nächsten Ferien bin ich wieder hier! Okay?“ „Okaaay?“, wiederholt sie drohend, als von uns nicht gleich eine Reaktion kommt. „Okay“, sagt Daisy und drückt gerührt noch mal Iris’ Hand…

Read more: Friends & Horses – A summer in the making (PDF Excerpt)





Jukka rennt

„Sorry”, flüsterte Leo mit rotem Kopf unter der Bank. „Es ist dein erster Tag und du verdankst mir gleich einen Schlechtpunkt beim Mathelehrer.”…

Read more: Jukka rennt (PDF Excerpt)



Im Galopp auf Wolke 7

Zwei Stunden später war klar, dass der Tag durchaus auch andere Möglichkeiten hatte. Er brachte eine weitere öffentliche Demütigung in Mathematik und eine Auseinandersetzung mit der Klassenlehrerin über den Einsatz ihres MP3-Players während des Unterrichts. Wütend verdrückte sie sich in der Zehn-Uhr-Pause in die Garderobe, um Lara anzurufen und sich von ihr bemitleiden zu lassen. Doch auch dieser Programmpunkt war ein Reinfall…

Read more: Im Galopp auf Wolke 7 (PDF Excerpt)





Plötzlich in Peru

»Ena! Du schaust gar nicht!« Moses klingt vorwurfsvoll, und das zu Recht. Ich bin wirklich nicht bei der Sache. Und ich kann ihm nicht einmal erklären, warum. Theo und ich gehören für ihn zusammen wie Tom und Jerry oder SpongeBob und Patrick. Für jeden Menschen, der Theo und mich kennt, gehören wir so zusammen,mich inklusive. Nur Theo scheint da auf einmal eine Ausnahme zu sein. Er hat nicht etwa Schluss gemacht, das nicht. Aber er hat unseren Plan verraten, unser unausgesprochenes Abkommen…

Read more: Plötzlich in Peru (PDF Excerpt)



Das Orakel

Eines Tages aber wachte er auf und fand, dass irgendetwas fehlte. „Ich brauche einen besten Freund!“, dachte der Bär. „Einen, mit dem ich die Himbeeren teilen kann und den Honig. Einen, der mich aufheitert, wenn ich grummelig bin. Einen, zu dem ich am Abend vor dem Schlafengehen sagen kann: Bis morgen, Kumpel!“
Aber wo sollte der Bär so einen Freund finden?…

Read more: Das Orakel (PDF Excerpt)





Allein unter Models

Athen, Mittwoch, 5. Juli, 14:43 Uhr
Kurzmitteilung erhalten.
Von: Tine.
»Und? Wie ist es? Platze schon! Cous Ti«
Antwort:
»Weiß nicht. Heiß. Laut. Bin im Taxi zum Hotel. Meld mich. couscous Ali«

Was wohl eine SMS von Athen nach Wien kostet? Der Taxifahrer dreht sich zu mir um und grinst mich an, Zigarette im Mundwinkel. Er deutet aus dem Fenster. »Over there Kolonaki! Many Coffeeshops!!« »Ah ja.« Keine Ahnung, was ich sonst drauf sagen soll. Immerhin registriere ich beim Rundblick ein Internetcafé. »Many men looking at blond girls!« Er zwinkert mir vielsagend zu…